Firmengründung durch Hugo Häger

Firmengründer und Namensgeber Hugo Häger eröffnete die Hugo Häger Zigarrenmanufaktur in den frühen 1920er Jahren in Mitteldeutschland. Das kleine Unternehmen hatte seinen Hauptsitz nahe dem Mittelpunkt Deutschlands in Büttstedt.


Transformatorenbau seit Generationen

Mitte der 1950er Jahre übernahm Erich Häger, der Sohn des Firmengründers die Leitung des Betriebes und führte diesen bis Ende der 1980er Jahre.

Ende der 1960er Jahre wurde der Betrieb verstaatlicht und mit der Entwicklung und Produktion von elektromagnetischen Wickelgütern beauftragt.

Mit der Wiedervereinigung 1990 und der Reprivatisierung des Betriebes wurde die Hugo Häger GmbH vom Enkel Hugo Hägers, Ing. Dieter Häger, der ebenfalls die Leitung des Unternehmens als Geschäftsführer übernahm, gegründet.

 

Ein neuer Standort

Für eine konkurrenzfähige Entwicklung und Herstellung von Transformatoren und Übertragern waren ein verkehrsgünstigerer Standort und modernisierte Geschäfts- und Produktionsräume unumgänglich für das mittelständische Unternehmen.

Dingelstädt im Eichsfeld wurde ab 1996 neuer Hauptsitz des Betriebes. Im Dreieck zwischen Osterode am Harz, Kassel und Erfurt mit Anbindung an die A38 zog die Hugo Häger GmbH in die ca. 1200 m² großen Geschäfts-, Produktions- und Lagerräume um.